Service-Hotline 03375 -5291970
  • JETZT 2 x
    in Brandenburg
  • Hauptsitz

    Im Gewerbepark 37 D
    15711 Königs Wusterhausen OT Zeesen
    (Bewertung auch ohne Termin)

  • Filiale Ludwigsfelde

    Ahornstraße 12
    14974 Trebbin OT Thyrow
    (Bewertung nur nach Termin)

Autoverkauf an einen Händler

Der Ver­kauf eines Gebraucht­wa­gens an einen Händ­ler bie­tet eini­ge Vor­tei­le, auch finan­zi­el­le. Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es ganz klar die Mög­lich­keit auf dem frei­en Markt ein biss­chen mehr für Ihr Fahr­zeug zu erhal­ten, doch nur, wenn Sie das Fahr­zeug  ent­spre­chend her­rich­ten. Unterm Strich ist also auch der Ver­kauf an einen Gebraucht­wa­gen­händ­ler wirt­schaft­lich attrak­ti­ver. War­um ist das so? Händ­ler gehen bei  dem Ankauf nicht nach dem sub­jek­ti­ven Emp­fin­den oder gar dem Bauch­ge­fühl. Fahr­zeu­ge wer­den emo­ti­ons­los nach Zah­len, Daten und Fak­ten gekauft. Das heißt, Sie spa­ren sich Zeit und Geld für die Auf­be­rei­tung und Instand­set­zung. Klar wird jeder Händ­ler etwas für einen zer­beul­ten Kot­flü­gel abzie­hen, doch ist es meis­tens weit­aus weni­ger als das, was Sie als End­ver­brau­cher für die Instand­set­zung zah­len wür­den. Auto­händ­ler mit eige­ner Werk­statt bezah­len für die Instand­set­zung sol­cher Schä­den weni­ger als End­ver­brau­cher.

Unterm Strich hat man beim Ver­kauf an Händ­ler fol­gen­de Vor­tei­le: Der Gebraucht­wa­gen wird schnell ver­kauft und sofort bezahlt! Auto­händ­ler kau­fen Ihr Fahr­zeug sofort ab und bezah­len den kom­plet­ten Kauf­preis auf Wunsch in bar. Sie müs­sen nicht war­ten bis der poten­zi­el­le Kun­de „sei­ne Finan­zen geklärt hat“ oder gar einen Kre­dit auf­neh­men muss. Auch Bank­ab­lö­sun­gen sind beim Ver­kauf an einen Händ­ler kein Pro­blem. Sie müs­sen auch kei­nen Auf­wand in die Auf­be­rei­tung ste­cken und haben das The­ma Gebraucht­wa­gen­ver­kauf schnell erle­digt. Kei­ne Sach­man­gel­haf­tung – Gekauft wie gese­hen! Händ­ler kau­fen Fahr­zeu­ge unter Aus­schluss  der Sach­man­gel­haf­tung und haben anschlie­ßend kei­nen Anspruch auf die Regu­lie­rung eines Man­gels. Von einem seriö­sen Gebraucht­wa­gen­auf­käu­fer  wer­den Sie erst dann wie­der was hören, wenn SIE ihn anru­fen, weil Sie wie­der ein Auto zu ver­kau­fen haben.
Wie Sie sehen, bie­tet der Ver­kauf von Gebraucht­wa­gen an Händ­ler eini­ge Vor­tei­le. Pro­bie­ren Sie es aus und Sie wer­den über­rascht sein, wie­viel Geld Sie vom Gebraucht­wa­gen­händ­ler für Ihr Fahr­zeug bekom­men. Las­sen Sie sich nicht täu­schen. Vie­le Inter­es­sen­ten, die vor­ge­ben, Ihr Fahr­zeug pri­vat kau­fen zu wol­len, sind in Wirk­lich­keit Auto­händ­ler. Über die­se Masche ver­su­chen eini­ge schwar­ze Scha­fe an güns­ti­ge Gebraucht­wa­gen zu kom­men. Für Sie zäh­len unterm Strich nur zwei Din­ge: Der Preis & Der Geschäfts­part­ner.

Kal­ku­lie­ren Sie jetzt schnell und kos­ten­los Ihren Gebraucht­wa­gen in unse­rem Kal­ku­la­tor. Kei­ner hat etwas zu ver­schen­ken, war­um also das Auto zu güns­tig ver­kau­fen? Gera­de bei „älte­ren“ Gebraucht­wa­gen kann man sich schnell ver­schät­zen und das Fahr­zeug unter dem aktu­el­len Markt­wert anbie­ten.

Zusam­men­ge­fasst ist also der Ver­kauf an Händ­ler zu emp­feh­len.  Der oft beton­te Nach­teil: „ Vom Pri­vat­kun­den erhält man bei Gebraucht­wa­gen­ver­kauf mehr Geld“ hält einem Ver­gleich nicht stand.  In vie­len Fäl­len haben Gebraucht­wa­gen­händ­ler bereits Kun­den für genau Ihr Fahr­zeug und kön­nen dadurch einen höhe­ren Ankaufs­preis bie­ten. Die Vor­tei­le des Ver­kaufs an Gebraucht­wa­gen­händ­ler lie­gen aller­dings auf der Hand. Als ers­ter Vor­teil ist hier das The­ma Aus­schluss der Sach­man­gel­haf­tung zu wer­ten. Beim Ver­kauf eines Gebraucht­wa­gens an einen Händ­ler, schließt der Gesetz­ge­ber beim Kauf die Sach­man­gel­haf­tung aus. Beim Ver­kauf an Pri­vat­per­so­nen aller­dings ist die Sach­man­gel­haf­tung nicht auto­ma­tisch aus­ge­schlos­sen. Dies hat zur Fol­ge, dass vom Ver­kauf von Pri­vat an Pri­vat ( C2C) oft­mals ver­ges­sen wird, die Sach­man­gel­haf­tung aus­zu­schlie­ßen. Wenn nun an dem ver­kauf­ten Fahr­zeug ein Scha­den ent­steht, haf­tet der Ver­käu­fer dafür.